Nachrichten

Ja, aber… Neuer Umweltminister äußert sich zur Fessenheim-Stilllegung

>>>weiter lesen

Frankreichs Versagen in Fessenheim

>>>weiter lesen

Tschernobyl von damals bis heute: ein Zeitzeuge berichtet

>>>weiter lesen

Video Clip Fessenheim


von brutto tempo

Informationen

Aktuelle bekannte Petitionen

Bookmark and Share

Von Berlin nach Marrakesch: Elektrisch zur Klimakonferenz Aktionsbündnis News
Veröffentlicht von Administrator (admin) am 03.11.2016
News >> Aktionsbündnis News

Start der Tour in Berlin © Robert Günther / WWF

WWF und LichtBlick starten 4.000 Kilometer lange Energiewende-Tour mit E-Motorrad

Pünktlich zur UN-Weltklimakonferenz fahren der WWF und LichtBlick gemeinsam mit einem Elektromotorrad von Berlin nach Marrakesch. Dort findet vom 7. bis 18. November der diesjährige Klimagipfel statt – den Anfang hatte 1995 Berlin gemacht.  Mit der rund 4.000 Kilometer langen Tour wollen die Kooperationspartner auf den aktuellen Stand und die Erfolge der Energiewende aufmerksam machen.

 

„Wir besuchen auf der Tour Energiewende-Projekte in Europa und Afrika und sprechen mit Menschen, die an einer sauberen Energiezukunft arbeiten. Damit zeigen wir: Die Energiewende ist mittlerweile überall auf dem Weg und für den Klimaschutz ein entscheidender Faktor“, sagt Jörn Ehlers, der die Tour für den WWF begleitet. „Die Elektromobilität mit erneuerbaren Energien ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Verkehrswende. Daher haben wir uns entschieden, die Tour mit einem E-Motorrad zu fahren und die aktuellen Möglichkeiten und Grenzen auszutesten“, ergänzt sein Tour-Partner Frank Krippner von LichtBlick.

 

Ehlers und Krippner sind am 3. November zu ihrer gemeinsamen Tour aufgebrochen:  Von Berlin geht es zunächst in das energieautarke Dorf Feldheim in Brandenburg, das sich mit einem Windpark, Solaranlagen und einem Batteriespeicher unabhängig gemacht hat. In Frankreich macht das Team am Atomkraftwerk Fessenheim Station und fragt Einheimische, wie ihr Land künftig mit der Atomkraft umgehen wird. In Spanien geht es einerseits um den Erfolg der Windkraft, andrerseits um eine geplante Gasförderung im Süden des Landes, die den Nationalpark „Coto de Doñana“ gefährdet. In Marokko schließlich schauen sich WWF und LichtBlick das riesige Solarkraftwerk in Ouarzazate an, bevor sie voraussichtlich am 16. November bei der UN-Klimakonferenz in Marrakesch ankommen. Dort werden sie die Bundesumweltministerin Barbara Hendricks treffen.

 

Weitere Informationen:

An den Stationen der gemeinsamen Elektromotorrad-Tour sowie unterwegs wird Foto- und Videomaterial produziert, das wir Redaktionen auf Wunsch gerne für die Berichterstattung zur Verfügung stellen. Aktuelle Berichte von der Tour finden Sie ab dem 3.11.2016 auf www.energiewendebeschleunigen.de

 

Über LichtBlick und WWF:

Das Energie- und IT-Unternehmen LichtBlick und die Naturschutzorganisation WWF Deutschland wollen gemeinsam die Energiewende in Deutschland beschleunigen. Zusammen verfolgen sie das Ziel, Menschen für Veränderung zu begeistern und die enormen Chancen einer erneuerbaren Energie-Zukunft sichtbar zu machen.

KONTAKT

Lea Sibbel

WWF Deutschland

Pressestelle

Tel. +49 (0) 30 311 777 467

E-Mail: lea.sibbel(at)wwf.de

Zuletzt geändert am: 03.11.2016 um 16:25:16

Zurück

Kommentare

Keine gefunden

Kommentar hinzufügen