News Test

Frankreichs Atombehörde nennt Brandschutz im AKW Fessenheim „inakzeptabel“

>>>weiter lesen

Kühlwasser zu heiß: Hitzefrei für französische Atomkraftwerke

>>>weiter lesen

Mahnwache: AKW Fessenheim abschalten – Zusagen einhalten!

>>>weiter lesen

Video Clip Fessenheim


von brutto tempo
Informationen

Bookmark and Share

Wahlkampf: Plebiszit in Fessenheim für die Nuklearzentrale Aktionsbündnis News
Veröffentlicht von Administrator (admin) am 25.04.2012
News >> Aktionsbündnis News

l'Alsace : www.lalsace.fr/actualite/2012/04/23/plebiscite-a-fessenheim-pour-la-centrale-nucleaire

Übersetzung:

Im Wahlkampf hat die durch Hollande im Falle seines Sieges angekündigte Schließung des "Seniors" unter den AKW´s die Wähler von Fessenheim mobilisiert, wo die Wahlbeteiligung auf 85,77 % gestiegen ist, das sind 1,3 Punkte mehr als beim bisher registrierten Rekord von der ersten Präsidentschaftswahlrunde 2007.

Hollande "sanktioniert"
N. Sarkozy, der scheidende Präsident, hat dabei deutlich die Nase vorn mit 459 Stimmen (33,55 %), das sind 39 Unterstützer mehr als vor 5 Jahren. Er wird gefolgt von M. Le Pen (24,85 %), die 340 Stimmen in Fessenheim erhielt. Sie verbesserte das Ergebnis ihres Vaters (215 in 2007) um rund 60 % und hievte den Front National vom 4. auf den 2. Platz.

Mit nur 12,43 % bleibt Hollande sehr weit entfernt von seinem nationalen Ergebnis und verliert 46 Stimmen auf das damalige Ergebnis von Ségolène Royal. Die Wähler von Fessenheim haben den sozialistischen Kandidaten abgestraft, der in seinem Wahlprogramm die Schließung des AKW´s "vor dem Ende seiner 5-jährigen Amtszeit" versprochen hat. Seine Verbündete, Eva Joly, erreichte nur 28 Stimmen in Fessenheim (2,05 %).

Zusammenfassung des nächsten Absatzes: F. Bayrou hat mit 11,99 % nur noch die Hälfte seiner frühreren Wähler erreicht, Jean-Luc Mélanchon 142 Stimmen bekommen (10,38 %), doppelt so viel wie sein Vorgänger Olivier Besancenot.

nächster Absatz: "Die Zukunft des AKW´s hat eine starke Wirkung auf den Wahlausgang gehabt", behauptet Fabienne Stich, die Bürgermeisterin von Fessenheim, die ein riesiges Banner am Dach des Rathauses hat anbringen lassen, auf dem stand: "Fessenheim ist Kandidat für den Weiterbetrieb des AKW"

neuer Absatz: " Wir hatten im Dezember F.Hollande eingeladen, zu kommen und sich zu erklären, aber wir sollten keine Antwort bekommen", erklärt sie.

neuer Absatz: das AKW beschäftigt 770 Mitarbeiter der EDF und überweist jährlich 5,5 Millionen € Gewerbesteuern an diese Gemeinde mit 2 100 Einwohnern. "Das AKW ist ein wichtiges Fundament für alle Lebensbereiche", untertreicht sie.

letzter Absatz: Fabienne Stich war scheinbar sehr überrascht von dem Ergebnis für Le Pen. "Ich habe keine Erklärung dafür und es macht mich traurig" gesteht sie ein. Es gibt nicht viele Ausländer in Fessenheim und die Arbeitslosigkeit ist dank des AKW nicht gestiegen.

Zuletzt geändert am: 25.04.2012 um 13:53:30

Zurück zur Übersicht

Kommentare

Kein Kommentar gefunden

Kommentar hinzufügen