Nachrichten

In der Fessenheim-Kommission reagiert man verhalten auf die Abschalt-Ankündigung

>>>weiter lesen

Macron: Fessenheim wird im Sommer 2020 geschlossen

>>>weiter lesen

CLIS: Demo Präfektur in Colmar

>>>weiter lesen

Video Clip Fessenheim


von brutto tempo
Informationen

Bookmark and Share

Wegen Falschinformation: Fessenheim-Betreiber unterliegt erneut vor Gericht Aktionsbündnis News
Veröffentlicht von Administrator (admin) am 22.11.2018
News >> Aktionsbündnis News

Das Atomkraftwerk Fessenheim Foto: dpa

Das Appellationsgericht Colmar hat ein Urteil gegen den französischen Stromkonzern EDF bestätigt. EDF habe im Zusammenhang mit einem Störfall in Fessenheim gelogen. Umweltorganisationen zeigten sich erfreut.

Im Februar 2015 war es im Maschinenraum von Block 1 des Akw Fessenheim zu einem Rohrbruch gekommen. Durch massiven Wasseraustritt wurde sicherheitsrelevante Elektrik beschädigt. Der Reaktor musste notabgeschaltet werden.
Der französische Energieversorger EDF hatte die Tragweite des Vorfalls zunächst geschönt; von einem "Abdichtungsproblem" war damals die Rede. Eilig wurde der Schaden repariert und Block 1 wieder hochgefahren.

Wenige Tage später riss die Leitung nahe der ersten Bruchstelle erneut, diesmal in Anwesenheit von Kontrolleuren der Atomaufsicht (Asn). Mit ihrem Notfallmanagement handelte sich EDF in der Folge eine Rüge durch die Asn ein, wegen Falschinformation der Öffentlichkeit.

Urteil in zweiter Instanz

Mehrere Umweltorganisationen hatten gegen EDF geklagt und vom Amtsgericht im elsässischen Guebwiller im März 2017 Recht bekommen. Das Gericht verurteilte EDF zu einer Strafzahlung von 17.000 Euro. Sie setzte sich aus einer Geldbuße und zu zahlenden Gerichtskosten der Kläger zusammen. Der Akw-Betreiber war daraufhin in Berufung gegangen.

Das Urteil in zweiter Instanz bemisst die Geldstrafe zwar niedriger, folgt aber der Argumentation des Amtsgerichts, dass insbesondere Missmanagement und Informationspolitik bemängelte.

Die Kläger, mehrere französische Umweltorganisationen wie Alsace Nature und Réseau sortir du nucléaire, zeigten sich zufrieden mit der Entscheidung, die laut einer Mitteilung einen Industriellen sanktioniere, der die Öffentlichkeit belüge und eine ganze Region in Europa in Gefahr bringe.

Zuletzt geändert am: 22.11.2018 um 13:37:00

Zurück

Kommentare

Keine gefunden

Kommentar hinzufügen