Nachrichten

Akw Fessenheim drosselt Produktion aufgrund hoher Temperaturen

>>>weiter lesen

AKW Fessenheim bleibt wohl länger am Netz als geplant

>>>weiter lesen

Umfrage Fessenheim Menschenkette

>>>weiter lesen

Video Clip Fessenheim


von brutto tempo
Informationen

Bookmark and Share

 

Widerstand in Concert  - Gutes Wetter und gute Stimmung bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

 

"Kein ruhiges Dreyeckland bis das AKW Fessenheim stillgelegt ist", ist das Motto des ´Aktionsbündnis Fessenheim stilllegen. JETZT!´ auch für das Jahr 2018.

Das bereits traditionelle Widerstandskonzert zum Jahresbeginn konnte nicht, wie die Jahre zuvor, am Maison de l´énergie stattfinden.

Die Präfecture in Colmar hatte der EDF nachgegeben und die Genehmigung verweigert, so dass auf die deutsche Seite des Rheins ausgewichen werden musste.

Durch die Veranstaltung führten: Suzanne Rousselot und Hans-Peter Engler.


Die Sorge um die Sicherheit der Region und die Forderung nach Stilllegung des maroden Atomkraftwerkes schallte sowohl musikalisch als auch durch "Abschalten jetzt!" - Rufe über den Rhein.

Thorsten Propeller warnte in seinem Lied ´Macht das AKW zu´, „...ein Reaktor alt und schlecht gepflegt wehe uns, wenn's den zerlegt". brutto tempo - fessenheim

Auch Wolfgang Gerbig (WoGer) warnt in seinem Lied "Hinterm Kirchturm" ebenfalls vor RiskoAKW "...wenn der Rheingraben einmal anfängt zu beben, werden tausende Menschen in Strahlengefahr schweben"
Theo Ziegler und Felix Hempel fordern: „Stopp Fessenheim, stopp Fessenheim die Nuklearzentrale..."
Das bunte Treiben und die Atomkraft-nein-danke-Fahnen haben bewiesen, dass eine versagte Genehmigung den Widerstand gegen den Betrieb des unsicheren Atomkraftwerks nicht verhindern kann.

Aber es wächst das Misstrauen und die Menschen in der Region fragen sich: Kann den neuesten Beteuerungen, dass das AKW stillgelegt werden soll Glauben geschenkt werden? Und wann soll das sein? Zu unsicher sind die zeitlichen Angaben und immer noch zögert die EDF, endlich den Stilllegungsantrag zu stellen.

Dora Pfeifer-Suger Britzinger Weg 24 79379 Müllheim 07631 173657 dora.pfeifer-suger@web.de 

 

das Fessenheim-Protestkonzert findet am 04. Februar 2018 um 13:00 Uhr an der Rheinbrücke Hartheim statt.
Wegen eines "Total-Verbotes" der franz. Polizei kann das Fessenheim-Konzert nicht wie geplant beim AKW stattfinden.

Das deutsch-französische „Aktionsbündnis Fessenheim stilllegen. JETZT!" lädt ein zu „Widerstand in Concert", am 4. Februar 2018, Beginn 13:00 Uhr auf der deutschen Seite der Rheinbrücke Hartheim-Fessenheim.

Der Veranstaltungsort musste leider verleglegt werden. Das Widerstandskonzert findet auf deutschen Seite der Rheinbrücke Hartheim-Fessenheim statt.
Die Präfecture in Colmar hat die Genehmigung verweigert, da die EDF ihr o.k. dazu nicht gegeben hat (das gesamte Gelände entlang des Rheins gehört formal der EDF).
Begründet wurde die Ablehnung mit der Sorge um die Sicherheit, da die Belegschaft des AKW Fessenheim sehr aufgeregt sei.
Wir sagen dazu:

"Anstatt den Widerstand zu behindern soll die EDF endlich den Antrag auf Stilllegung des AKW Fessenheim stellen.
Die EDF könnte am Standtort Fessenheim auch zukunftsfähige Arbeitsplätze im Bereich erneuerbare Energien schaffen und der Belegschaft somit Zukunftsängste nehmen.
Wir sehen unsere Sicherheit durch das alte, marode und unsichere Atomkraftwerk bedroht und nicht durch die dort arbeitenden Menschen.  
Der Widerstand wird weitergehen bis das AKW Fessenheim endgültig stillgelegt ist".

Mit dem bereits traditionellen Widerstandskonzert zum neuen Jahr setzt die Anti-Atombewegung ein deutliches Signal:


„Der Widerstand geht auch im neuen Jahr weiter, bis das AKW Fessenheim endgültig stillgelegt ist".


Das Programm gestalten: Liedermacher und Sänger Wolfgang Gerbig WoGer, Sänger und Gitarrist Thorsten Propeller, Liedermacher und Sänger Theo Ziegler und Felix Hempel, Fagott.

Aus Frankreich kommen Meldungen, die eine Stilllegung der beiden Atommeiler in Fessenheim für Ende 2018 ankündigen.
Doch kann man dies glauben? Voraussetzung sei, dass der Euroreaktor Flamanville 3 bis dahin ans Netz geht.
Flamanville 3 ist seit 2007 Jahren im Bau. Die Inbetriebnahme war ursprünglich für 2012 vorgesehen, wurde jedoch bereits mehrmals verschoben.
Es darf also durchaus daran gezweifelt werden, ob die Inbetriebnahme in 2018 erfolgt.
Der angekündigte Termin für die Stilllegung des AKW Fessenheim ist also alles andere als sicher.
Auch der neue Euroreaktor ist ein gefährliches AKW. Es gibt erhebliche Zweifel am Material des Reaktordruck-behälters in Flamanville,
genau wie bei Reaktor Fessenheim 2, den die EDF Anfang 2018 wieder hochfahren will.

Für das unsichere Atomkraftwerk Fessenheim gilt: Jeder Tag Laufzeit ist ein Tag zu viel. Und das Jahr 2018 hat 365 Tage, an denen das Atomkraftwerk große Teile des Elsass, Deutschlands und der Schweiz gefährdet.
Es ist also sehr wichtig, dass der Widerstand weitergeht, bis das Atomkraftwerk stillgelegt ist.
Jede und Jeder zählt bei „Widerstand in Concert".
Wie gewohnt gibt es auch ein Angebot an Essen und Trinken, Kaffee und Kuchen


L'arrêt définitif de Fessenheim c'est maintenant !
Rassemblement Antinucléaire
Concert au pont du Rhin de Hartheim
Le dimanche 4 février 2018 à partir de 13 heures.

t