Nachrichten

Das Akw Fessenheim geht für drei Monate vom Netz

>>>weiter lesen

Freiburg bittet französische Regierung, Fessenheim abzuschalten

>>>weiter lesen

Arbeiter im Akw Fessenheim bei Wartungsarbeiten verstrahlt

>>>weiter lesen

Video Clip Fessenheim


von brutto tempo

Informationen

Aktuelle bekannte Petitionen

Bookmark and Share

 zurück Seite 1

 

Eine Funke Hoffnung

Mit Bangen schaut man in der Region dem 24. Januar entgegen. Da soll der Verwaltungsrat der Électricité
de France (EDF) über die Zukunft des maroden Kernkraftwerks in Fessenheim entscheiden. Doch selbst wenn das Aus beantragt würde – eine neue Regierung in Paris könnte den Beschluss kippen. Allerdings zu einem hohen Preis. >>> weiter lesen

 

Fessenheim: Betriebsrat wehrt sich gegen AKW-Schließung

Der Betriebsrat des Energieversorgers EDF hat sich gegen eine vorzeitige Schließung des elsässischen Atomkraftwerks Fessenheim ausgesprochen. Man fürchte nicht nur negative Folgen für die Beschäftigten, sondern auch Konsequenzen für das Stromnetz.

>>> weiter lesen

 

Ein politisches Zeichen für das Ende Fessenheims

Der Regionalverband Südlicher Oberrhein tritt dem trinationalen Atomschutzverband bei.

>>> weiter lesen

 

Fessenheim produziert wieder Strom – Schließung verzögert sich

Hängepartie um die Zukunft des elsässischen Atomkraftwerks könnte sich wegen des Wahlkampfs in Frankreich zuspitzen

>>> weiter lesen

 

Es droht das Aus für das Aus von Fessenheim

Die vom französischen Präsidenten François Hollande versprochene Stilllegung wird höchst unwahrscheinlich – der Betreiber setzt auf Verzögerungstaktik.

>>> weiter lesen

 

Alle Jahre wieder...
Lieber an den Weihnachtsmann glauben als an die Versprechen von Francois Hollande.

ich wünsche mir, dass Fessenheim geschlossen wird

 

  Ewiges Fessenheim

Frankreichs Präsident François Hollande versprach, das umstrittene AKW Fessenheim vom Netz zu nehmen. Seine möglichen Nachfolger aber wollen davon nichts wissen.

>>> weiter lesen

 

 

Grenzgänger Jean-Paul Lacôte

Der Franzose Jean-Paul Lacôte lebt seit den 70er Jahren in Südbaden - der Liebe wegen. Seit Jahrzehnten kämpft der Umweltaktivist für die Schließung des AKW Fessenheim.

 

Foto: Volker Münch

Montags-Mahnwache

Seit der Atomkraftwerk-Katastrophe in Fukushima treffen sich besorgte Bürger und Gegner der Atomenergie vor der Sparkasse in der Werderstraße. Am Montag war es die 300. Mahnwache, zu der knapp 40 Personen kamen. Bei warmen Getränken und einem Süppchen wurden die neuesten Informationen ausgetauscht und über die weitere Entwicklung gesprochen. Dabei wurde bekannt, dass beide Reaktorblöcke in Fessenheim gerade abgeschaltet sind. Dennoch wollen die Atomkraftgegner weiter auf die nuklearen Gefahren hinweisen.

 

10.12.2016 Seit Heute Morgen produziert das AKW Fessenheim überhaupt kein Strom mehr... konsumiert nur !!

 

300. Montagsmanhnwache

am 12. Dezember in Müllheim

Wie viele noch ?

>>> weiter lesen

Mahnwache gegen AKW in Fessenheim

MÜLLHEIM (krue). Das "Aktionsbündnis Fessenheim stilllegen. Jetzt!" lädt am 12. Dezember um 18.30 Uhr vor der Sparkasse in der Werderstraße in Müllheim zur 300. Montagsmahnwache ein. >>> weiter lesen

 

Müssen die Fessenheim-Betreiber vor Gericht büßen?

Im Prozess um zwei Störfälle im Atomkraftwerk Fessenheim will das Amtsgericht Guebwiller sein Urteil verkünden. Angeklagt sind Manager des Betreibers EdF und der Kraftwerksleitung. >>> weiter lesen

Urteilsverkündung verzögert sich bis März!

 

Frankreich glaubt nicht mehr an die Atomlüge

Mit gezielter Desinformation machte die französische Regierung vor 30 Jahren ihrer Bevölkerung weis, das Atomunglück von Tschernobyl sei ungefährlich. Heute hat Reaktorsicherheit höchste Priorität. Eine Weltgeschichte. >>> weiter lesen

 

Photo: PATRICK SEEGER/dpa  Foto: Patrick Seeger (dpa)

Wird in Frankreich der Atomstrom knapp? - "Ein Blackout kann nicht ausgeschlossen werden"

Ausgerechnet im Land der Nuklearenergie - Zwölf Kernkraftwerke zurzeit abgeschaltet - Auch Fessenheim betroffen... >>>weiter lesen

 

 

Die Angst vor Nachbars Kernkraftwerk

Mängelliste: Autor stellt seine Studie zu Fessenheim vor

Im Ausschuss für grenzüberschreitende Zusammenarbeit wurde ein Gutachten vorgestellt, dass dem Kernkraftwerk Fessenheim kein gutes Zeugnis ausstellt. In Deutschland wäre das Atomkraftwerk wohl stillgelegt, sagt der Autor der Studie.

>>> weiter lesen

 

 

 

Vorgeheiztes Kühlwasser gegen Reaktor-Risse

Auch im AKW Fessenheim wird das Kühlwasser von etwa fünf auf 20 Grad vorgeheizt. Dadurch soll verhindert werden, dass zu kaltes Wasser auf den heißen Reaktordruckbehälter kommt. >>> weiter lesen

 

"Da lass’ ich nicht locker"

Jean-Paul Lacôte gab seine kommunalpolitischen Ämter in Neuenburg auf – den Kampf für die Umwelt führt der Franzose aber weiter. Für den Umweltschutz wird er weiter kämpfen, so viel steht fest. Und für seine Gesundheit. Denn die ist der Grund dafür, dass Jean-Paul Lacôte nun kein Mitglied des Neuenburger Gemeinderats mehr ist und auch aus dem Ortschaftsrat Steinenstadt austreten musste. Der Franzose zählt zu den Urgesteinen der südbadischen Umweltbewegung.

>>> weiter lesen

 

Zu Gast bei einem uralten Atomkraftwerk

Vom Energiewendeland nach Frankreich, wo Atomenergie immer noch eine große Rolle spielt: Der Umweltschützer und der Ökostromer werfen auf ihrer Tour einen langen Blick in die Vergangenheit.

>>> weiter lesen

Von Berlin nach Marrakesch: Elektrisch zur Klimakonferenz

03. November 2016
WWF und LichtBlick starten 4.000 Kilometer lange Energiewende-Tour mit E-Motorrad.

In Frankreich macht das Team am Atomkraftwerk Fessenheim Station und fragt Einheimische, wie ihr Land künftig mit der Atomkraft umgehen wird.

>>> weiter lesen
 

 

Eine Mahnwache, die beflügelte

Das "Aktionsbündnis Fessenheim stilllegen. Jetzt!", das sich kürzlich zur Mahnwache vor der Sparkasse traf, um seiner Forderung Ausdruck zu verleihen (am 12. Dezember wird es voraussichtlich zur 300. Mahnwache aufrufen), bekam dieses Mal einen überraschenden Gast: eine Dohle! 

>>> weiter lesen

 

 

 

Abschaltung von Pannen-Akw Fessenheim verzögert sich

Paris (awp/sda/afp) - Die Abschaltung des umstrittenen Atomkraftwerks Fessenheim an der französisch-deutschen Grenze verzögert sich. Der Betreiber EDF teilte am Freitag in Paris mit, der Reaktor 1 des elsässischen Kraftwerks werde erst am 10. Dezember heruntergefahren.

>>> weiter lesen

 

 

Französische Atomaufsicht lässt Fessenheim stilllegen

(Leider vorübergehend )

Der französische Energiekonzern EDF muss außerplanmäßig fünf Reaktoren vorübergehend stilllegen, darunter auch Reaktor 1 im AKW Fessenheim. Reaktor 2 wurde bereits im Juni abgeschaltet. >>> weiter lesen


 

MdB Kerstin Andreae: Vorübergehende Stilllegung von Fessenheim ist ein Schritt in die richtige Richtung >>> weiter lesen

MdL Bärbl Mielich:  AKW Fessenheim endgültig stilllegen.   >>> weiter lesen

 

Atomgegner wollen Ermittlungen gegen Fessenheim-Betreiber

Mehrere Umweltschutzgruppen wollen erreichen, dass gegen den Betreiber des elsässischen Atomkraftwerks Fessenheim ermittelt wird. Greenpeace kündigte am Freitag eine Beschwerde bei der Staatsanwaltschaft in Paris an. Die Aktivisten werfen dem Energiekonzern EDF vor, von Unregelmäßigkeiten im Reaktor 2 gewusst zu haben.

Die Beschwerde richtet sich auch gegen den Konzern Areva, der Bauteile für Atomkraftwerke herstellt. >>> weiter lesen

 

Fessenheim jetzt den Saft abdrehen!
Brennstoffversorgung aus Lingen und Gronau stoppen!
Uranfabriken schliessen!


Demonstration in Lingen 29. Oktober 2016

Gemeinsam mit vielen Menschen aus dem Emsland und ganz Niedersachsen, aus NRW und aus anderen Regionen wollen wir am 29. Oktober 2016 für unsere Forderungen auf die Straße gehen:
Uranlieferungen aus Lingen und Gronau an marode AKW in Belgien und Frankreich stoppen! >>> weiter lesen

 

Fessenheims Block 2 muss für neun Monate vom Netz

Wegen Fabrikationsproblemen beim Dampfgenerator, der erst 2011 ausgetauscht wurde, ist der Betreiber in Schwierigkeiten. Er muss nun nachweisen, dass der Generator dennoch sicher ist. >>> weiter lesen

 

 

Schlampereien
Gereiztes Klima in der Fessenheim-Kommission

Ökoinstitut fordert mehr Sicherheitsreserven beim Altreaktor – Franzosen verbitten sich Belehrungen.

>>> weiter lesen

 

Montag 10. Oktober 2016 13:30 Uhr Demo Präfektur in Colmar

>>> weiter lesen

 

   

Strafe für Überschwemmung im Akw?

Ein Gericht im Elsass hat sich vier Stunden lang mit Rohrbrüchen in Fessenheim im Frühjahr 2015 beschäftigt / Urteil im Dezember. >>>weiter lesen

IMG_1818
Zum Album bitte hier klicken

 

Nach vertuschten Störfällen

AKW Fessenheim: Bürgerinitiativen verklagen Betreiber

Der französische Stromkonzern EdF und ein ehemaliger Werksleiter des AKW Fessenheim müssen sich vor Gericht verantworten. Der Vorwurf: Verschleierung und Fehlinformation bei Störfällen. >>>weiter lesen

Die Bürgervereine hoffen, dass die von der Staatsanwaltschaft geführte Untersuchung in aller Öffentlichkeit die inakzeptablen Betriebsgebaren dieses straffälligen Betreibers hervorheben wird. Solche Delikte müssen streng bestraft werden.

Die Bürgervereine hoffen, dass die von der Staatsanwaltschaft geführte Untersuchung in aller Öffentlichkeit die inakzeptablen Betriebsgebaren dieses straffälligen Betreibers hervorheben wird. Solche Delikte müssen streng bestraft werden.
Die aktiven Bürger werden gebeten, sich vor dem Amtsgericht von Guebwiller kurz vor der Gerichtsverhandlung zu versammeln.

Um 14 Uhr findet vor dem Gerichtshof ein Pressetermin statt.

 

Fahrplan für die Abschaltung von Fessenheim

 
 

 

IMG_1777
Zum Album bitte hier klicken
Tausende demonstrieren gegen französischen Atomreaktor in Flamanville Flamanville (AFP) Mehrere tausend Demonstranten haben am Samstag im nordfranzösischen Flamanville gegen die Inbetriebnahme eines neuen Reaktors protestiert. Nach den derzeitigen Planungen soll der Druckwasser-Reaktor Ende 2018 ans Netz gehen. Die Polizei sprach von 2700 Demonstranten, unter ihnen auch Atomgegner aus Großbritannien. Die örtliche Grünen-Abgeordnete Isabelle Attard forderte, "die Milliarden für das Projekt" lieber in die Forschung für erneuerbare Energien zu stecken.

 

32 französischen Atomkraftwerken droht akuter Störfall/ Areva-Skandal: Greenpeace veröffentlicht Report zu fehlerhaften Bauteilen

>>> weiter lesem

 

Kretschmann will Fahrplan zur Abschaltung von Fessenheim

Das Atomkraftwerk Fessenheim im Elsass treibt vielen Sorgenfalten auf die Stirn. Es soll abgeschaltet werden - nur wann? Ministerpräsident Kretschmann will das in Paris in Erfahrung bringen. >>> weiter lesen

 

Ob Fessenheim abgeschaltet wird, ist doch wieder offen

François Hollande hat die Schliessung des ältesten französischen Atomkraftwerks in Fessenheim versprochen. Doch nun läuft die Amtszeit des Präsidenten ungenutzt ab. Frankreich kann sich partout nicht zwischen Atomkraft und erneuerbaren Energien entscheiden.  >>> weiter lesen

 


>>> weiter lesen

 

Pläne für Schließung bekannt gegeben

Die AKW-Leitung hat am Mittwoch (14.09) Pläne für eine Stilllegung bekannt gegeben. Demnach sollen von den zurzeit 850 Festangestellten nur noch etwa 300 für den Rückbau eingesetzt werden. >>>weiter lesen

 

 

Angestellte protestieren gegen Fessenheim-Schließung

Beschäftigte des Betreibers Eletricité de France lehnen die Abschaltung des Atomkraftwerks Fessenheim ab. Das Akw sei rentabel, seine Sicherheit erwiesen, behaupten Gewerkschafter. >>> weiter lesen

 

Fessenheim Streik: CGT für Kohle, Atomkraft und EDF-Geld?

 

Pressemitteilung
Immer neue Zwischenfälle im AKW Fessenheim

MdL Bärbl Mielich:
Umfassende und schnelle Information der Bevölkerung

>>> weiter lesen

 

Fessenheim: Radioaktives Mahnmal des Zauderns

Hollande hat die Schließung des ältesten französischen Reaktors versprochen. Doch Frankreich kann sich nicht entscheiden. >>> weiter lesen

 

Frankreichs AKWs: tickende Zeitbomben?

Geldmangel bei Betreiber und Kontrollbehörde

>>> weiter lesen

 

AKW Fessenheim: Unerlaubter Überflug

>>> weiter lesen

 

Ministerium: Abschalten von Fessenheim ist Sicherheitsfrage

Die Abschaltung des Atomkraftwerks Fessenheim im Elsass ist aus Sicht der baden-württembergischen Landesregierung keine wirtschafts- oder energiepolitische Frage, sondern eine Frage der Sicherheit.  >>>> weiter lesen

 

Widerstand gefordert vom "Spießer bis zum Rocker"

Bei der 281. Montagsmahnwache des Aktionsbündnisses "Fessenheim stilllegen. Jetzt!" ist der Liedermacher und Bluesmusiker Theo Ziegler aufgetreten.

MÜLLHEIM (dop). Um den Sekt kaltzustellen ist es noch zu früh. Die Verhandlungen um die Abschaltung des Atomkraftwerks Fessenheim ziehen sich weiter hin.

>>> weiter lesen

 

Akw Fessenheim: Geht Block 2 wieder ans Netz?

Block 2 von Fessenheim liegt still, weil schlampig gearbeitet wurde. Wie sicher französische Atomkraftwerke sind, darüber spricht der Atomenergieexperte Yves Marignac im Interview.

>>> weiter lesen

 

Fessenheim: Aufatmen in Deutschland, Durchatmen in Frankreich

Die Abschaltung des Atomkraftwerks rückt auf die Tagesordnung, doch das wird teuer für französische Steuerzahler... >>> weiter lesen

 

AKW Fessenheim: Entschädigung für Schließung ausgehandelt

Paris/Fessenheim (dpa)  Die Debatte um die Stilllegung des Atomkraftwerks Fessenheim an der deutsch-französischen Grenze ist wieder in Bewegung geraten. Man habe sich mit der Regierung auf Grundzüge für eine Entschädigung geeinigt, teilte der Betreiber EDF am späten Donnerstagabend mit.

>>> weiter lesen

 

Fessenheim 2 steht still

„Anomalien“ in einem Dampferzeuger lassen die französische ATOMAUFSICHT einschreiten
 

20 Meter hoch, 4,5 Meter dick,300 Tonnen schwer und inklusive Einbau rund 25Millionen Euro teuer:
So ein Dampferzeuger in einem Atomkraftwerk macht ordentlich was her. In Fessenheim sorgt nun einer der insgesamt sechs Dampferzeuger dafür, dass Block 2 des 40 Jahre alten Atomkraftwerks für unbestimmte Zeit vom Netz genommenwurde.
Die französische Atomaufsicht ASN hat am vergangenen Montag die seit 2012 bestehende Betriebserlaubnis für das seit Mitte Juni abgeschaltete
Maschinenteil kassiert.
>>> weiter lesen

Gegner bekräftigen Abschalt-Forderung für AKW

 

IPPNW fordert Exportstopp

Deutsche Brennstäbe für Schrottmeiler?

Die Belieferung des belgischen Kernkraftwerks in Doel und der französischen Atomanlagen in Fessenheim und Cattenom mit Brennelementen aus Deutschland ist mit geltendem Recht nicht vereinbar. >>> weiter lesen

 

Müllheim:

Evakuierungszone wird ausgeweitet

Das Regierungspräsidium Freiburg hat die Katastrophenschutzplanung für das Atomkraftwerk Fessenheim überarbeitet. >>> weiter lesen

 

Zweifel an Sicherheit

Block 2 in Fessenheim darf vorerst nicht mehr ans Netz


Die französische Atomaufsicht ASN verlangt neue Sicherheitsnachweise für einen Dampfgenerator von Block 2 in Fessenheim. Bis auf weiteres darf der Block nicht mehr ans Netz gehen.  >>> weiter lesen

Droht Frankreich ein Atomkraft-Blackout?

 

Scharfe Kritik an Frankreichs Atomendlager

Das französische Parlament hat den Standort des geplanten französischen Atomendlagers nahe der deutschen Grenze genehmigt. Schon 2030 könnte der erste hoch radioaktive Müll aus den 58 französischen Kernreaktoren nahe des Dorfes Bure in Lothringen eingelagert werden. >>> weiter lesen

 

Nicht mehr Pannen als anderswo auch !!!

Die französische Atomaufsicht hat keine Sicherheitsbedenken beim Atomkraftwerk Fessenheim und sieht deshalb auch keinen Grund zur Stilllegung. Bei der Jahrespressekonferenz der Kontrollbehörde am Donnerstag in Straßburg stand umso drängender die Frage im Raum: Wird die von Präsident Hollande geplante Abschaltung noch 2016 festgezurrt? Am gleichen Tag lief eine dafür entscheidende Frist ab: Bis Ende Juni sollte der Betreiber EdF offiziell die Abschaltung beantragen.

>>> weiter lesen

 

 Viele Worte, wenig Neues

Am 27.06.2016 tagte die Überwachungskommission des elsässischen Atomkraftwerks Fessenheim erstmals öffentlich. Die entscheidende Frage blieb auch nach vier Stunden unbeantwortet. >>> weiter lesen

 

 

Atomic Valley am Hochrhein

Spätestens 2022 soll in Baden-Württemberg das letzte Atomkraftwerk vom Netz gehen. Die Atomenergie bleibt dem Südwesten trotzdem erhalten: Sowohl Frankreich als auch die Schweiz betreiben jenseits des Rheins AKWs. Sogar ein Endlager könnte hier bald entstehen. >>> Weiter lesen

 

EDF weigert sich, Atomkraftwerk Fessenheim zu schließen

>>> weiter lesen

 

Überwachungskommission des Akw Fessenheim tagt erstmals öffentlich

Am  27.06.2016 um 18 Uhr,  wird die lokale Überwachungskommission (Clis) erstmals öffentlich und in Fessenheim tagen. >>> weiter lesen

 

Wegen "Reparatur"

Betreiber muss Block von AKW Fessenheim erneut abschalten

Nach einer Schnellabschaltung Mitte Mai ist Block I des Atomkraftwerks Fessenheim zum dritten Mal innerhalb von nur drei Wochen vom Netz genommen worden. Gefahr bestehe keine.

>>> weiter lesen

 

„Nai hämmer gsait“ als Musical

Gut 40 Jahre ist es her, dass sich die Kaiserstühler Bevölkerung gegen das geplante Kernkraftwerk in Wyhl gewehrt hat. Nun inszenierten  50 Schüler der Stefan-Zweig-Realschule unter Leitung von Elke Kuhn und Wolfgang Rogge diese Geschichte als Musical, begleitet von einer neunköpfigen Band.  >>> weiter lesen

 

 

Block 1 von AKW Fessenheim abgeschaltet:

Probleme im nuklearen Bereich

>>> weiter lesen

 

Fessenheim: Block 1 wegen "Fehlfunktion" abgeschaltet

Im Atomkraftwerk Fessenheim steht Block 1 wegen Problemen im nuklearen Bereich still. Er war erst vor zwei Wochen nach einer Zwangspause wieder hochgefahren worden. >>> weiter lesen

MDL Mielich: „AKW Fessenheim ist in einem schlechten technischen Zustand“.

 

700-800 Menschen demonstrieren auf der Brücke Neuenburg-Chalampe

>>> weiter lesen

 

EnBW zahlt nicht bei Aus für Fessenheim

Der Energiekonzern EnBW verständigt sich mit der Pariser EdF über die Rückbaukosten des Atomreaktors im französischen Fessenheim. Die Details dazu bleiben geheim. >>> weiter lesen

 

700-800 Menschen demonstrieren auf der Brücke Neuenburg-Chalampe

>>> weiter lesen

 

 

 Anti-Atom-Protest auf sieben Brücken

Anlässlich des 30. Jahrestages der Tschernobyl-Katastrophe finden am Sonntag, 24. April, auf sieben Brücken am Oberrhein, darunter auch auf der Brücke zwischen Neuenburg am Rhein und Chalampé, Protestaktionen von Kernkraftgegnern statt.

>>> weiter lesen

 

Mängel wie in Fessenheim in mehreren AKW

Eine Störfall im französischen Atomkraftwerk Fessenheim vor zwei Jahren förderte damals erhebliche Sicherheitsmängel zutage. Nun stellt sich heraus: Ähnliche Mängel gibt es auch in mehreren anderen AKW in Frankreich. >>> weiter lesen

 

 

 Paris: Ausstieg bleibt eine Utopie

Offiziell will Paris den atomaren Anteil an der Energieversorgung senken – aber bitte nicht so bald und nicht so richtig.

>>> weiter lesen

 

 

Gutachten äußert Zweifel an Zuverlässigkeit von Fessenheim

Der Betreiber des Atomkraftwerks Fessenheim soll falsche Angaben gemacht haben: Ein weiteres Gutachten nährt erneut Zweifel an der Sicherheit des Mailers im Elsass.

>>> weiter lesen

 

Ende der Wende

Die Regierung in Paris hatte versprochen, den Anteil der Atomkraft im Land zu reduzieren. Nun aber vertagt sie die Beschlüsse über die Abschaltung von Reaktoren in ferne Zukunft - aus Rücksicht auf die Atomlobby und den Staatskonzern EDF.  >>> Weiter lesen

Energie- und Umweltministerin Segolène Royal meidet den Streit mit der Atomlobby. Lieber kümmert sie sich um die Fischer, wie hier im März.
(Foto: Sylvain Thomas/AFP)

 

Evakuiert wird nur in die Schutzräume

Die Forderung aus Frankreich, die Sicherheitszone um Atomkraftwerke zu erweitern, stößt in Basel teilweise auf Unterstützung.

BASEL. Die Forderung des französischen nationalen Zusammenschlusses von Überwachungskommissionen von Atomkraftwerken, den Sicherheitszone um die Anlagen auf 80 Kilometer zu erweitern, stößt in Basel teilweise auf Unterstützung. Der Rayon um das Akw Fessenheim, der im Plan particulier d’intervention (PPI) definiert wird, umfasst bisher lediglich zehn Kilometer.

>>> Weiter lesen

 

Ces centrales nucléaires qui inquiètent nos voisins

La Ville et le Canton de Genève ont intenté une action pénale contre une centrale nucléaire française, à Bugey. Les Allemands s'inquiètent aussi de Fessenheim. >>> weiter lesen

 

9. April 2014 - 9. April 2016


 

Jede Menge Fragezeichen

Zwei Jahre nach dem umstrittenen Störfall im AKW Fessenheim.

FESSENHEIM/MÜLLHEIM. Am heutigen Samstag vor zwei Jahren ereignete sich im Atomkraftwerk Fessenheim ein Störfall, der erst vor wenigen Wochen bundesweit für Schlagzeilen sorgte.

>>> weiter lesen

 

Fessenheim-Brückenaktionen Neuenburg-Chalampé

Am 24.4.2016 finden anlässlich des 30sten Jahrestages
der Tschernobyl-Katastrophe auf 7 Brücken am Oberrhein Protestaktionen statt, um den Abschaltdruck in Sachen AKW´s Fessenheim und Beznau aufrecht zu erhalten.
Ein breites Bündnis von badisch-französisch-schweizer Umweltgruppen und BI´s ruft zu gemeinsam-dezentralen Aktionen auf.

>>> weiter lesen

 

Französische Ministerin will Tesla in Fessenheim ansiedeln

Die französische Umweltministerin möchte, dass sich der US-Elektroautobauer Tesla in Fessenheim ansiedelt. Das Gelände um das Atomkraftwerk sei ein geeigneter Standort.

>>> weiter lesen

 

Französische Kommunalpolitiker kritisieren deutschen Ton beim Thema Fessenheim

Beim Thema Atomkraftwerk Fessenheim knirscht es beim deutsch-französischen Miteinander. Bei einem Treffen zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit werden die Differenzen offensichtlich.

>>> weiter lesen

 

15.03.2016 Proteste und Unzufriedenheit in Colmar  

CLIS: Demo vor der Präfektur in Colmar

>>> Bilder und Videos

 

   

Wann wird AKW Fessenheim abgeschaltet?

>>> weiter lesen

 

Notstromaggregate in schlechtem Zustand

Der Zustand der Notstromaggregate in französischen Atomkraftwerken ist schlecht...Komplett inakzeptable Systeme gibt es in Fessenheim, Flamanville in der Normandie oder Gravelines am Ärmelkanal...

>>> weiter lesen

>>>weiter Seite 3