News Test

Frankreichs Atombehörde nennt Brandschutz im AKW Fessenheim „inakzeptabel“

>>>weiter lesen

Kühlwasser zu heiß: Hitzefrei für französische Atomkraftwerke

>>>weiter lesen

Mahnwache: AKW Fessenheim abschalten – Zusagen einhalten!

>>>weiter lesen

Video Clip Fessenheim


von brutto tempo
Informationen

Bookmark and Share

 zurück Seite 3

Das deutsch-französische "Aktionsbündnis Fessenheim stilllegen. JETZT!" lädt ein zur Montagsmahnwache 8.Juni, um 18.30 Uhr, vor der Sparkasse in Müllheim.
Mit Liedern und Texten ist diese Mahnwache dem Gedenken an den Liedermacher, Sänger und Atomkraftgegner Walter Moßmann gewidmet.

 

 

Erneute Schnellabschaltung im AKW Fessenheim, Block 2

Heute Mittwoch den 03.06.2015 um 11.07 Uhr gab es wieder mal eine Schnellabschaltung des Block 2, AKW Fessenheim. Eine Turbine in Maschinenraum hat sich abgeschält.
Die genaue Ursache werde noch ermittelt, so die Meldung. >>> weiter lesen

Es ist allerhöchste Zeit, dass die beiden Schrottreaktoren endgültig stillgelegt werden!

 

 zurück Seite 1

Das AKW Fessenheim geht auch die Markgräfler Rathäuser etwas an

„Viel Wunschdenken, wenig Realität“

>>>weiter lesen

 

 

Erneute Schnellabschaltung im AKW Fessenheim, Block 1

Gestern de 26.05.15 um 16.21 Uhr gab es wieder mal eine Schnellabschaltung des Block 1, AKW Fessenheim.
Die Ursache werde noch ermittelt, so die Meldung.

Es ist allerhöchste Zeit, dass die beiden Schrottreaktoren endgültig stillgelegt werden!

 

Aufruf zur Mitfahrt nach Bure am 7.6.15 zur dortigen Großdemo gegen das geplante französische Endlager für Atommüll

>>> weiter lesen

 

Die Arbeitsgemeinschaft Umweltschutz (AGUS) Markgräflerland feiert ihren 40. Geburtstag.

>>> weiter lesen

 

Hartheim: Bürgermeisterin Schönberger wendet sich an Frankreichs Präsidenten Hollande

>>>Weiter lesen

 

Müllheim fühlt sich nicht beruhigt vom AKW-Notfallplan

...Dass im Falle einer Katastrophe im Kraftwerk die behördlich geplanten Maßnahmen auch etwas bewirken, sei mehr als zweifelhaft. Sie könne sich kaum vorstellen, wie eine Evakuierung der „Zentralzone“ ablaufen solle, sagte Dora Pfeifer-Suger (ALM/Grüne). Dennoch rufe die Ausweitung der Gefahrenzone von 25 auf 100 Kilometer „ die Gefährlichkeit des ältesten und störanfälligsten Atomkraftwerks Frankreichs“ wieder ins Bewusstsein... >>>weiter lesen

 

Kühlwasser erhitzt Gemüter beim Akw Fessenheim

...Eine Reihe von radioaktiven Stoffen wie Strontium 90 und Jod 129, die sich in der Umwelt oder in Organismen anreicheren, werde indes gar nicht erst erfasst. Dadurch seien sie einer Kontrolle entzogen. Wie könne es zu solchen Lücken kommen, da die geltende Genehmigung für das Akw auf dem Stand der 1970er Jahre ist, als Fessenheim in Betrieb genommen wurde?... >>>weiter lesen

 

Neue Mauschelei in Fessenheim

Was ist am 13 Dezember um 0 Uhr 37 passiert ?

Le Réseau “Sortir du nucléaire“ und die Verbände Alsace Nature, CSFR, Stop Fessenheim, Stop Transports-Halte au Nucléaire und Réseau Fukussenheim haben endeckt dass sich das extrem ernste Geschehen in der Nacht vom 12 bis 13 Dezember im AKW Fessenheim ereignete....>>> weiter lesen

 

 

Evakuierungspläne für den Supergau

...Schallstadts Bürgermeister Jörg Czybulka (FWG) nannte die Pläne "grotesk". Einmal mehr war sich der Ausschuss einig, dass nur das Abschalten des Meilers die Lösung sein kann... >>>weiter lesen

 

Notfallpläne für Atomunfall in Fessenheim vorgestellt

Was passiert, wenn sich in Fessenheim ein Atomunfall ereignet? Das Regierungspräsidium Freiburg hat nun Notfallpläne vorgestellt. Doch selbst in der Theorie sind diese kaum zu bewältigen.

>>>weiter lesen

 

Radioaktivität: Waldbrände in Tschernobyl schüren Ängste

Das Feuer im Sperrgebiet um das havarierte Kernkraftwerk Tschernobyl ist unter Kontrolle. Doch die Gefahr durch radioaktive Partikel wächst womöglich. >>>weiter lesen

 

Immer schön der Strahlenwolke nach

50 Läufer starteten am Jahrestag der Tschernobyl-Katastrophe in Fessenheim / Ziel war die EWS in Schönau / Über 39 Kilometer. >>> weiter lesen

 

"Wiedergeburt der Anti-AKW-Bewegung"

Mehrere tausend Menschen fordern in Fessenheim die Abschaltung des ältesten französischen AKW / Forderungen der Grünen an Präsident Hollande.

>>> weiter lesen

 

26.04.2015 Demo am AKW-Fessenheim

Fotos, Videos und Pressestimmen...

 

Rohrbruch im AKW Fessenheim wird zum Gerichtsfall

Mehrere französische Verbände haben eine Klage gegen das elsässische Atomkraftwerk eingereicht. Da auch die Aufsichtsbehörde sich kritisch geäussert hat, rechnen sie sich gute Chancen aus. >>> weiter lesen

 

"Als Kommune haben wir es in der Hand"

Müllheims Bürgermeisterin Astrid Siemes-Knoblich spricht bei Anti-Atomkraft-Demo über die Bedeutung erneuerbarer Energien.

Bei der jüngsten Zusammenkunft des Aktionsbündnisses "Fessenheim stilllegen. Jetzt!" war Müllheims Bürgermeisterin Astrid Siemes-Knoblich zu Gast. In einer persönlichen Stellungnahme erklärte sie, die Sorgen der Demonstranten vor einem gravierenden Störfall in Fessenheim zu teilen....

>>>weiter lesen

 

Fessenheim Großdemo Sonntag, 26. April 2015

Ute Mössner im Gespräch mit RDL

Fessenheim absschalten, abgeschaltet lassen und sich vor allem nichts aus politischen Versprechen machen sondern die Sache selbst in die Hand nehmen. Ein Motto mit dem die Anti-AKW Bewegung bisher gut gefahren ist.
Fessenheim stolpert, hat Aussetzer, ist häufig abgeschaltet und keiner wünscht sich einen „Unfall“. Die Umstände laufen aber darauf hinaus.

Ute Mössner zur geplanten Großdemo vor dem AKW-Fessenenheim

die mit Fahrrad, Auto und Bus bereits hier im Dreyeckland an vielen Punkten startet.
Infos zur Anmeldung und Start:

 

Punk-Rock gegen Fessenheim

brutto tempo tritt am Sonntag, den 26. April 2015 gegen das Akw Fessenheim auf. Wo natürlich vor dem Objekt und das muss weg. Traditionell war bei den Protesten gegen Atomkraft Musik immer schon vertreten. Die vor rund fünf Jahren gegründete Punk-Rockband brutto tempo ist keine spezielle Musikgruppe aus der Anti-Akw-Bewegung und trat bisher an verschieden Orten mit einem gemischten Repertoire auf.

Inzwischen, weil die Bandmitglieder  leben ja auch hier Dreyeckland im „Schatten“ des AKWs  heizt brutto tempo auch mit Anti-Fessenheim Songs in Deutsch und Französisch ein. RDL im Gespräch mit Thorsten Propeller.

 

Reaktor 2 ist wieder am Netz

Nach einem automatischen Abschalten ist der Reaktor 2 im elsässischen Atomkraftwerk nun wieder am Netz. Die Produktionseinheit wurde gestern Morgen plötzlich außer Betrieb gesetzt. Als Grund gibt die Betreiberfirma EDF eine Abweichung der Steuerung bei einem Dampftrockner im Maschinenhaus an. Dieser befindet sich im nicht nuklearen Teil der Anlage. Ein pneumatisches Ventil und ein Sensor zur Steuerung der Wasserhöhe wurden ausgetauscht. Reaktor 2 des ältesten französischen Kernkraftwerks war erst vergangenen Freitag nach mehrwöchigen Wartungsarbeiten wieder in Betrieb genommen worden.

 

Atomkraftgegner klagen gegen französischen Stromkonzern EDF

Am 21.04.2015 Nachmittag werde eine Klage bei der Staatsanwaltschaft von Colmar eingereicht, kündigten mehrere Verbände an. >>>weiter lesen

     

 

Schnellabschaltung Block 2!

Die Produktionseinheit Nr. 2 durch eine automatische Schnellabschaltung vom nationalen Stromnetz getrennt wurde.

>>> weiter lesen

 

Angst vor Sprödbruch im Stahlmantel

Risse im Metall eines belgischen Druckbehälters gleicher Bauart wie Fessenheim verstärken die Sorgen vor einem Gau am Oberrhein. >>> weiter lesen

 

Risse, Kühlwasser und viele Fragezeichen

Anti-Atom-Bewegung in Frankreich glaubt kaum mehr an Schließung Fessenheims / Protest am Jahrestag der Tschernobyl-Katastrophe.

»Wann bricht die erste Reaktorkammer, weil der Stahl zu spröde geworden ist?«

>>>weiter lesen

 

Atomkraftgegner im Elsass sehen kaum Chancen auf einen FESSENHEIM-STOPP

Außerdem: Druckbehälter, so Matthias Kellner, halten nicht ewig. Der Fortbetrieb alter Reaktoren wie in Fessenheim sei wie eine Versuchsanordnung, bei der es darum geht, wann irgendwo in der Welt erstmals so einDruckbehälter platzt: „Im Prinzip müsste man in Fessenheim Reaktorblock 1 stilllegen und den Stahl zersägen, um überprüfen zu können, ob Block 2 noch stabil ist.“ >>> weiter lesen

 

Atomaufsicht rügt Betreiber des AKW Fessenheim

Denis Baupin: "Die deutsche Regierung hat im Januar Paris darum gebeten, Fessenheim abzuschalten. Ich kann sie nur ermuntern, ihre Bitte regelmäßig zu wiederholen

und der französischen Regierung deutlich zu machen, dass dieses Thema nicht nur vom guten Willen der französischen Behörden abhängig sein darf." >>> weiter lesen

 

"Vom Dino in die Energiezukunft"

BZ-INTERVIEW mit Eva Stegen, die am 26. April, dem Tschernobyl-Jahrestag, einen Lauf von Fessenheim nach Schönau organisiert .

>>> weiter lesen

 

In Fessenheimer Druckbehältern Risse möglich

Die belgische Atombehörde hat vor möglichen Rissen in den Wänden von Reaktor-Druckbehältern gewarnt. Das könnte auch im AKW Fessenheim passieren, teilte gestern Mathias Kellner vom Aktionsbündnis Fessenheim stilllegen in Bad Krozingen mit. Die Innenwände der Druckbehälter seien in Fessenheim nie untersucht worden...>>>weiter

 

>>> weiter lesen

 

Risse im Reaktordruckbehälter bei Atom-Neubau in Frankreich

Wie die französische Nuklearaufsicht Autorité de Sûreté Nucléaire ASN heute auf ihrer Website veröffentlichte, sind im Reaktordruckbehälter des Atom-Neubaus Flamanville-3 Risse und Kohlenstoff-Einschlüsse gefunden worden, wie sie zuletzt bei den mittlerweile zur Sicherheit vom Netz genommenen belgischen Reaktoren Doel-3 und Tihange-2 festgestellt wurden.... >>>weiter lesen

 

Direktor Rosso verlässt das Atomkraftwerk Fessenheim

Der Chef des Fessenheimer Atomkraftwerks, Thierry Rosso, räumt seinen Posten. Der Stromkonzern Electricité de France (EdF) stuft dies als eine normale Versetzung ein. >>> weiter lesen

Für Vieles braucht es einen langen Atem

Die AGUS Markgräflerland drängt auch im 40. Jahr ihres Bestehens auf die Abschaltung des Atomkraftwerks Fessenheim. >>> weiter lesen

 

 

Fessenheim immer schön cool bleiben!

Ganz schön lässig wenn eine Atomkraftwerksbesatzung seelenruhig einen Alarm verpennt. War aber mal wieder ein richtiger Alarm. Am Apparat im Gespräch mit rdl Ulrich Rodewald.

>>> weiter lesen

 

Zwischenfälle im AKW Fessenheim

Atomaufsicht sieht "deutliche Versäumnisse"

Die französische Atomaufsicht kritisiert das jüngste Krisenmanagement für das AKW Fessenheim. Auch das Freiburger Regierungspräsidium fühlt sich vom Betreiber EDF schlecht informiert. >>>weiter lesen

 

Bärbl Mielich
Abgeordnete des Landtages von Baden-Württemberg Bündnis 90 / Die Grünen

AKW Fessenheim: „Das ist eine tickende Zeitbombe“

Vorfall im Akw Fessenheim heruntergespielt?

Was ist am 27.02.2015 im AKW-Fessenheim genau passiert ?

Die französichen Anti-Atom Verbände sind einig:
Herr Rosso, Sie haben versagt!

>>> weiter lesen 

 

Sendung "C dans l´air" vom 13.03.2015

mit u.a  Besuch von Sarkozy am 12.03 in Fessenheim, Demo in Straßburg am 07.03 und CLIS in Colmar am 10.03

 

Atomkraftwerke Beznau und Fessenheim

Nachrüstung uralter Akw

>>> weiter lesen

 

Verdächtiges Päckchen in Fessenheim: Sicherheitsalarm ausgelöst

>>> weiter lesen

 

Demonstration für endgültige Stilllegung

Umweltschützer der badisch-elsässischen Bürgerinitiativen haben vor der Präfektur in Colmar im Elsass für die endgültige Stilllegung des Atomkraftwerks Fessenheim demonstriert.  >>> weiter lesen

 

09.03.2015 - Fukushima : Vier Jahre nach der Katastrophe

>>>Bilder und Video

 

07.03.2015 Demo in Strassburg

Alle zusammen für die Schliessung des AKW Fessenheim

>>> Bilder und Videos

 

Energiewende rückwärts in Frankreich?

nun hat am Dienstag der von den Konservativen dominierte Senat diese beiden Ziele kassiert. Es wird kein Datum mehr genannt, wann der Atomstromanteil auf 50% sinken soll und die Deckelung wurde auf 64,8 GW angehoben. Und das geschah mit Blick auf Fessenheim. So müssten die beiden Meiler nicht mehr abgeschaltet werden, falls der neue EPR in Flamanville tatsächlich 2017 ans Netz geht. Dieser Termin darf aber angezweifelt werden...>>>weiter lesen

 

Fessenheim soll bleiben - nämlich abgeschalten!

Erhard Schulz Mitglied des Sprecherkreises der Badisch-Elsässischen Bürgerinitiativen am Telefon von Radio Dreyeckland.

 

Pannen-Akw Fessenheim soll wie geplant 2017 vom Netz

MdL Bärbl Mielich begrüßt, dass die französische Regierung an der Stilllegung des AKW Fessenheim fest hält...

Undichte Leitung – Atomkraftwerk Fessenheim steht wieder still

 

 

AKW-Fessenheim produziert schon wieder keinen Strom !!!

28.02.2015 17:26 Uhr Stark dampfender Schornstein AKW-Fessenheim

28.02.2015 19:00 Uhr Reaktor 1 wurde wegen undichter Rohrleitung abgeschaltet

28.02.2015 Reaktor 2 abgeschaltet wegen Wartung und Austausch der Brennstäbe

 

 

Französisches AKW Fessenheim ist vorerst vom Netz

AKW Fessenheim geht nach Leck vom Netz

Elsässisches EdF Atomkraftwerk Fessenheim steht nach Leck still

Undichte Dichtung im Atomkraftwerk Fessenheim

AKW Fessenheim steht still 

Ältester Meiler steht nach Leck still

Akw Fessenheim wegen Dichtungsdefekt vom Netz genommen

 

Für die trinationalen Umweltorganisationen BUND, NWA und CSFR stellt sich angesichts dieser gefährlichen Machtspielchen die Frage, wer in Frankreich eigentlich regiert. Die demokratisch gewählte Regierung oder der Staatskonzern EDF?
>>> weiter lesen

2015 / Fessenheim / Demo / Aktion / Kundgebung

 

 07.03.2015 Straßburg

 

 26.04.2015 Fessenheim

 

Erdbeben im Schwarzwald, 70 km von Fessenheim

Heute eine Stärke von 3.1 , wie viel morgen ? >>> Weiter lesen

 

Umweltminister irritiert über Fessenheim-Pläne

Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) fordert von der französischen Regierung, das AKW an der Grenze zu Baden-Württemberg wie zugesagt bis Ende 2016 abzuschalten. >>> weiter lesen

 

Abschalten oder nicht ist völlig offen

Eine Schließung des elsässischen Atomkraftwerks Fessenheim ist möglicherweise in weite Ferne gerückt. Das ließ der französische Stromkonzern EdF am Donnerstag durchblicken. >>> weiter lesen


Lieber heute aktiv – als morgen radioaktiv. Deshalb kommt zur Demo am 07.03 in Straßburg und 26.04 am AKW Fessenheim

 

Grüne Abgeordnete fragen nach dem Sicherheitszustand der Reaktordruckbehälter des AKW Fessenheim

PRESSEMITTEILUNG 08.02.2015

>>> weiter lesen


11.02.2015

Umweltministerium bezieht Stellung zu Fragen Grüner Abgeordneter zum Sicherheitszustand des AKW Fessenheim

 

Wieder ein Störfall !

Stufe 1 der INES-Skala... >>> weiter lesen

 

Fessenheim-Gerücht: Wird nur ein Akw-Block abgeschaltet?

Will der Betreiber des umstrittenen Atomkraftwerks Fessenheim nur einen der beiden Reaktoren des elsässischen Meilers abschalten? Dieses Gerücht macht in Frankreich die Runde. >>> weiter lesen


Alternative zur Schliessung des Atomkraftwerks wird geprüft...!

 

Super Banner an der B3 (Hügelheim Richtung Müllheim)

Vielen Dank allen Beteiligten

 

Andreae/Mielich (GRÜNE): Abschaltung des AKW Fessenheim beim deutsch-französischen Regierungstreffen auf die Agenda setzen

>>> weiter lesen

 

TRAS legt Einspruch gegen Wasserentnahme für AKW ein

Der Trinationale Atomschutzverband am Oberrhein, TRAS hat fristgerecht Einspruch gegen einen Antrag zur Wasserentnahme aus dem Rhein für das AKW Fessenheim eingelegt.

>>> weiter lesen

 

 Am Sa 14. März 2015 ist wieder Menschenkette im Rhonetal...

 

Skepsis wegen Fessenheim

Bei ihrem Besuch im Breisacher Rathaus äußerte sich die Freiburger Grünen-Bundestagsabgeordnete Kerstin Andreae skeptisch, ob das Atomkraftwerk Fessenheim 2016 tatsächlich vom Netz genommen wird.

>>> weiter lesen

 

Montagsaktion 26. Januar, 18.30 Uhr mit Eva Stegen

>>> weiter lesen

 

"Atomkraft soll nicht die Lösung sein"

200. Mahnwache: Das deutsch-französische Aktionsbündnis "Fessenheim stilllegen. Jetzt!" will seinen Protest fortsetzen. >>> weiter lesen

200. Auflage in gespenstischer Stille

>>> weiter lesen

200. Mahnwache gegen Atom und für die Stilllegung des AKW Fessenheim

 

Atomkraftwerk als gefährliches Anschlagsziel für Terroristen

Die Teilnehmer des Protestkonzerts gegen den Weiterbetrieb des Atomkraftwerks in Fessenheim gedenken der Terroropfer in Frankreich. >>>weiter lesen

 

Auch Untersteller fordert Abschaltung von Fessenheim...

Umweltministerin Hendricks fordert Zeitplan für Fessenheim-Aus

Eigentlich war die Schließung des Atomkraftwerks Fessenheim schon beschlossen. Dann ruderte Frankreichs Umweltministerin zurück. Jetzt macht ihre deutsche Kollegin, Barbara Hendricks, Druck. Ihr Schreiben liegt der Badischen Zeitung vor... >>>weiter lesen

Bärbl Mielich: „Mit vereinten Kräften die Stilllegung des AKW Fessenheim vorantreiben“....

Sylvia Kotting-Uhl, MdB

Frankreich setzt weiter auf Atomkraft: Teuer und rückwärtsgewandt

...Die Bundesregierung muss endlich tätig werden und sich hier für die Sicherheit der angrenzenden deutschen  Bevölkerung einsetzen...>>>weiter lesen

   

TV-Thriller um Fessenheim: Fiktive Handlung, reale Gefahr

Mittwoch, 14. Januar, 20.15 bis 21.45 Uhr, Das Erste.

 

Widerstand in Concert 2015

Erste Bilder und Video

Kundgebung in Fessenheim: Atomkraftgegner halten am Protest fest

 

Der Widerstand geht auch im Neuen Jahr weiter, bis das AKW Fessenheim stillgelegt ist

Das deutsch-französische „Aktionsbündnis Fessenheim stilllegen.JETZT!“ lädt ein zu „Widerstand in Concert“, am 11. Januar 2015, Beginn 12.00 Uhr auf dem Platz beim Maison de Engergie in Fessenheim.
Mit dem bereits traditionellen Widerstandskonzert zum Neuen Jahr setzt die Anti-Atombewegung das deutliche Signal,
„der Widerstand geht auch im Neuen Jahr weiter, bis das AKW Fessenheim stillgelegt ist“
...
>>> weiter lesen

Der Protest geht auch im neuen Jahr weiter

 

"Nicht mit erhobenem Zeigefinger"

 

Streit um AKW Fessenheim

Bundesregierung soll Druck auf Frankreich ausüben

Wann wird Hollande den Schrottreaktor vom Netz nehmen?

Hollande lässt Zeitpunkt für Stilllegung von Fessenheim offen...

 

Irritation über neue Genehmigung kurz vor Schluss

Gemeinderat Hartheim stimmt Einleitung des Kühlwassers des Atomreaktors Fessenheim in Rheinseitenkanal nur bis Ende 2016 zu.

>>> weiter lesen

 

In der Atom-Sackgasse

Während der grösste deutsche Stromkonzern EON aus der Atomenergie aussteigt, investiert Frankreich weiterhin Milliarden in seine Nuklearindustrie. Die Rechnung bezahlen die Steuerzahler.

>>> weiter lesen

 

Akw-Gegner in Fessenheim

Badische und elsässische Aktivisten protestieren im Rathaus

Grüne Abgeordnete nehmen Stellung im Anhörungsverfahren

zur Wasserentnahme für das AKW Fessenheim - Mielich/Andreae:

"Wir begrüßen den Mustereinspruch von TRAS und BUND"

>>> weiter lesen

 

PM Mielich/Andreae

 

Stellungsnahme Mielich

 

Stellungsnahme Andreae

 

Die Électricité de France überrascht mit Neuigkeiten zu AKW-Fessenheim...

 

Angriff aus heiterem Himmel

...Gefahr drohe nicht nur durch Sabotage von Innentätern, sondern auch durch sprengstoffbeladene Drohnen von außen. Im schlimmsten Fall könnten Drohnenbomben zum Super-GAU mit Kernschmelze wie in Fukushima und Tschernobyl führen und weite Teile Europas radioaktiv verseuchen, so ein Fazit der Studie. Insbesondere die grenznahen Atomkraftwerke in Cattenom und Fessenheim seien durch konstruktive Mängel derart gefährdet...>>> weiter lesen

 

Wieder ein Störfall im AKW-Fessenheim !

Reaktor 2 wurde am 13.12.2014 um 00:39 automatisch abgeschaltet

>>> weiter lesen

 

Einstufung INES-Skala INES 1 Ereignis

Am 02.12.2014 hat ein Werksteam im Rahmen von Vorbereitungsarbeiten für den geplanten Wartungsstopp des Reaktors Nr. 2 in 2015 eine Abweichung auch in der
Dokumentation (Betriebsanweisung) festgestellt ...

 

"Mustereinspruch" Fessenheim: Genehmigungsverfahren für legale Rheinvergiftung 2014

Petition an Electricité de France, EDF

Keine weiteren Emissionen - AKW Fessenheim endgültig stilllegen !!!

Die Electricité de France SA (EDF) beantragte die Änderung der bisherigen Erlaubnis für Entnahme von Wasser und dessen Abgabe in den Rheinseitenkanal in dem von ihr be-triebenen Kraftwerk in Fessenheim auf dem Gebiet der Gemeinde 68091 Fessenheim im Département du Haut-Rhin (Frankreich) ...[ mehr ]

 

Grösstes AKW Europas betroffen

Atomunfall in der Ukraine

KIEW - Im Südosten der Ukraine hat es laut Regierungschef Arseni Jazenjuk einen Atomunfall gegeben. Er wies den Energieminister an, die Öffentlichkeit zu informieren, berichtete die Nachrichtenagentur Reuters ohne näheren Angaben. >>> weiter lesen

 

Das älteste Freie Radio der BRD, Radio Dreyeckland - wurde 1977 als Piratensender "Radio Verte Fessenheim" gegründet - hat wieder Probleme. Diesmal mit der Landesmedienanstalt(LfK) die RDL Mittel(16.724 €) aus dem Rundfunkbeitrag verwehrt. >>> weiter lesen

 

Radioaktive Substanzen im Rhein

Betreiber des Akw Fessenheim beantragen neue Genehmigung für Kühlwasserentnahme aus dem Rhein

Wichtige deutschsprachige Zusammenfassung

>>> weiter lesen

Akw-Gegner aus Breisach wollen Einspruch erheben

Zurzeit findet im Elsass ein Anhörungsverfahren zum Thema Emmissionen durch das AKW Fessenheim statt.

Dazu können sich Behörden, Institutionen, Gemeinden und auch Einzelpersonen äußern, bzw. Einspruch erheben. In Frankreich ist das bis zum 21.12.2014 möglich. Für Deutschland ist diese Frist auf den 8.12.2014 begrenzt.

BUND kritisiert Einspruchsverfahren in Sachen Fessenheim

 

AKW Tihange 3 nach Explosion stillgelegt

Atomkraftwerke sind nicht sicher! Auf dem Gelände des Atomkraftwerks von Tihange ist Sonntagvormittag in einer Hochspannungskabine die den Reaktor Tihange 3 mit dem Hochspannungsnetzwerk von Elia verbindet, Feuer ausgebrochen. >>> weiter lesen

 

Greenpeace:
Drohnenüberflüge bedrohen AKW-Sicherheit
Frankreichs AKW Fessenheim und Cattenom nur ungenügend gegen Anschläge gesichert

Laut Studie ...Die Reaktoren der Atomkraftwerke Fessenheim und Gravelines sind besonders verwundbar gegen externe Einwirkungen:

Der Reaktorkern wird nur von einem relativ dünnwandigen Containment (Stärke: 90 cm) umgeben. Diese Auslegung entspricht nicht mehr dem heutigen Stand von Wissenschaft und Technik....>>> weiter lesen

Ungeklärte Drohnenflüge

Greenpeace warnt vor Terrorgefahr für Atomkraftwerke

Die Umweltorganisation Greenpeace hat wegen Terrorgefahr eine vorübergehende Abschaltung der französischen Atomkraftwerke in Cattenom und Fessenheim gefordert

>>> weiter lesen

 

22.11.2014. Reaktor 1 ist (wieder) abgeschaltet. Wartung wegen "übermäßiger Wasserkonsum" (anderes Begriff für Leck ?) aus dem Sekundärkreislauf....

 

Frankreich:

Steuerzahler sollen Atomkonzern Areva retten

Das industrielle Aushängeschild der Grande Nation steht vor der Pleite / Nun soll Areva Milliarden vom klammen Staat bekommen.

>>> weiter lesen

 

Finanz-GAU der französischen Atomindustrie

"Rien ne va plus" in Frankreichs Atombranche: Areva steht vor der Pleite und muss mit Staatsmilliarden gerettet werden...>>>weiter lesen

 

Presse Mitteilung

AKW Fessenheim: Falsch montierter Sensor und abwesender Arbeiter hätten die Region beinahe in eine nukleare Katastrophe gestürzt...

 

Strahlenschutzkommission: Notfallschutz wird umgesetzt

>>>weiter lesen

 

15.11.2014 Neuer Protest gegen Fessenheim. Bilder, Videos, Presseberichte... 

 Lautstarker Protest gegen „Flickwerk“

Protest auf der Rheinbrücke

 

TRAS schreibt an Ministerin Ségolène Royal betreffend Fessenheim-Schliessung

>>>weiter lesen

 

BZ: Wieder Drohnen über französischen Kernkraftwerken

Drohnen über Atomkraftwerken

Darüber hinaus waren nach Greenpeace-Informationen 10  Atomanlagen betroffen, darunter das marode Werk Fessenheim... >>> weiter lesen

 

Geheime Übung von Bund und Ländern

Nicht bereit für den Super-GAU

>>> weiter lesen

 

Machtspiele rund um das AKW Fessenheim

Der Kampf um Fessenheim wird bisweilen mit absurd anmutenden Zahlen geführt...

>>> weiter lesen

 

Ségolène Royals Pläne beunruhigen die Basler

Die Umweltministerin Frankreichs geht auf Distanz zur Ankündigung von François Hollande, das AKW Fessenheim Ende 2016 zu schliessen.

Was ist ein Versprechen eines Staatspräsidenten wert?

>>> weiter lesen

Die französische Umweltpolitikerin Emmanuelle Cosse hat mit Präsident Hollande gesprochen und ein Missverständnis nach einer Aussage von Ségolène Royal aufgeklärt....>>> weiter lesen

 

Versprochener Stopp des AKW Fessenheim rückt in weite Ferne

Für die französische Umweltministerin Ségolène Royal kann entgegen dem Versprechen von Präsident Hollande statt Fessenheim 2016 auch ein anderes AKW stillgelegt werden. Sie argumentiert, dass bereits viel Geld in die Sicherheit investiert worden sei. >>> weiter lesen

Machtspiele rund um das AKW Fessenheim...

 

Wendet sich Frankreich vom Atomstrom ab?

Frankreich hat ein Gesetzt zur Energiewende verabschiedet. Doch bedeutet das auch die Abwehr vom Atomstrom? Die heimische Atombranche hat anderes im Sinn.>>> weiter lesen

 

Energiepolitik in Frankreich

Atomkraft? Oui!

>>> weiter lesen

 

Chef von Frankreichs Stromriesen EDF muss gehen

Proglio werde durch den derzeitigen Chef des Transport- und Verteidigungsunternehmens Thales, Jean-Bernard Lévy, ersetzt >>> weiter lesen

 

   

Frankreich versucht die Energiewende

Nationalversammlung verabschiedet Gesetz: Die Schließung des umstrittenen Atomkraftwerks Fessenheim wird aber ausgeklammert

Widerstand zu erwarten

Kritik von Greenpeace

>>> weiter lesen

 

Atomausstieg auf Französisch

Paris will 22 Kernkraftwerke abschalten – obwohl das Land von der Nuklearenergie abhängt...>>> weiter lesen

 

Frankreichs Parlament will weniger Atomkraft

Zukunft von Fessenheim bleibt aber offen

Die französische Nationalversammlung hat für die Senkung des Anteils der Atomkraft an der Stromproduktion von derzeit 75 auf 50 Prozent im Jahr 2025 votiert. Die Zukunft des überalterten AKW Fessenheim nahe der Schweizer ist aber weiterhin unklar...>>>weiter lesen

 

EU-Kommission genehmigt Beihilfen für britisches Atomkraftwerk !!!

Greenpeace vermutet einen "Hinterzimmerdeal" zwischen Kommission und Atomlobby und kritisiert, die Entscheidung gehe zu Lasten der Steuerzahler und der Umwelt.

>>> weiter lesen

 

AKW Fessenheim, liefert wieder keinen Strom mehr !

Reaktor II wurde am 05.10.14 heruntergefahren: "Instandhaltung" wegen übermäßiger Wasserverbrauch in sekundär Kreislauf. Reaktor 1 steht seit den 27.09 wegen Wartung und Erneuerung der Kernbrennstoff... >>> weiter lesen

 

Fessenheim-Aus steht infrage

Frankreich plant ohnehin nur einen „Atomausstieg light“. Doch nun scheint sogar das Aus für das älteste Atomkraftwerk im Nachbarland auf der Kippe zustehen.

>>> weiter lesen

 

Wann ist ein Störfall ein Normalfall?

"So etwas muss genau geprüft und entscheidend verbessert werden", lautete der Kommentar der Atomphysikerin Monique Sené zu dem misslungenen Befüllvorgang eines Wasserreservoirs im Akw Fessenheim vom April.

Der Fehler schlug Wellen und wurde von der Atomaufsicht in Straßburg (ASN) im vergangenen Sommer nachträglich von 0 auf Niveau 1 der internationalen Skala für meldepflichtige Störfälle in Atomkraftwerken hochgestuft.... >>> weiter lesen

 

für weitere Bilder hier klicken
für weitere Bilder hier klicken

Störfälle auf der Tagesordnung

Die französische Umweltministerin überlegt nun doch wieder, ob in Fessenheim der Betrieb über 2016 hinaus weiterläuft. Das sorgt für Protest bei Atomkraftgegnern in Baden-Württemberg und im Elsass... >>> weiter lesen

 

 

>>> weiter lesen

Bundestagsabgeordnete Andreae und Landtagsabgeordnete Mielich: „Fessenheim muss vom Netz“

 

 
 

 Französische Politiker wollen Fessenheim nicht schließen...

 

Bleibt das Akw Fessenheim aus Kostengründen in Betrieb?

Das AKW Fessenheim muss gestoppt werden „JETZT“.                
Sie haben es in der Hand.
Setzen Sie Prioritäten für  „Fessenheim stilllegen. JETZT!“
Kommen Sie zu den Protestaktionen:

Donnerstag 2. Oktober 2014 13:30 Uhr Demo vor der Präfektur in Colmar

Fahrgemeinschaften
Treffpunkt 12.00 Uhr, Parkplatz Thermalbad Bad Krozingen.

Es geht um unsere Zukunft und die unserer Kinder und Enkel!

 

Bericht stellt Ende für Fessenheim bis 2016 in Frage

Eine Parlamentarierkommission in Paris hat das bislang geplante Aus für das älteste französische Atomkraftwerk in Fessenheim Ende 2016 wieder in Frage gestellt. Der Grund: Die Abschaltung koste den Staat fünf Milliarden Euro... >>> weiter lesen

Minister Untersteller besteht auf Abschaltung

Das Land Baden-Württemberg besteht auf einer Abschaltung des AKW Fessenheim bis spätestens Ende 2016. Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) fordert die Einhaltung von Zusagen... >>> weiter lesen

 

Fessenheim eventuell länger am Netz !

Das Atomkraftwerk Fessenheim könnte nun doch länger am Netz bleiben. Eigentlich sollte Ende 2016 Schluss sein für den französischen Atommeiler. Frankreichs Umweltministerin Royal sagte in einem Interview nun, sie wisse nicht, ob Fessenheim dann schon vom Netz genommen werde... >>> weiter lesen


Fessenheim als Wackelkandidat?

>>> weiter lesen

 

Dienstag, den 30.09. 14.30 Uhr findet eine Sitzung des Ausschuss für grenzüberschreitende Zusammenarbeit des Kreitags Breisgau-Hochschwarzwald (AGZ) statt.
Top 3
KKW Fessenheim;  Vorstellung des Gutachtens des Öko-Instituts Darmstadt, 2013, zum EU-Stresstest des KKW Fessenheim – Erörterung mit einem Vertreter des Öko-Instituts und einer Vertreterin der ASN (Autorité de Sûreté Nucléaire).
Es wäre schön, wenn viele Interessierte zu der Ausschusssitzung dazu kommen würden, auch um zu zeigen, dass öffentliche Interesse an diesem Thema groß ist.

>>> weiter lesen

 

Wie ein Atomunfall das Trinkwasser gefährdet

Wenn sich in der Schweiz ein Atomunfall wie in Fukushima ereignen würde, hätte dies schwerwiegende Auswirkungen auf die Trinkwasserversorgung. Betroffen wären nicht nur die Schweiz, sondern auch Frankreich, Deutschland und die Niederlande...>>> weiter lesen

 

Atomtechnik-Experte zum Störfall in Fessenheim: "Kein gutes Licht"

Im Block eins des Akw Fessenheim sind im Frühjahr elektrische Bereiche überflutet worden. Die Atomaufsicht stufte den Vorfall als hoch ein – die Anlage blieb aber am Netz. Was sagt ein Experte dazu? >>> weiter lesen

 

Frankreich drohen schon bald Stromengpässe

Frankreich muss gleich mehrere Atom- und Kohlekraftwerke abschalten. Der staatliche Energiekonzern EDF schlägt nun Alarm. Schon bald droht dem Land an kalten Tagen ein Stromengpass.

>>> weiter lesen

 

Französischer Sonderbeauftragter bekräftigt Pläne zur Stilllegung des Kernkraftwerks Fessenheim

>>> weiter lesen

 

15.09.2014 Mahnwache mit WoGer

Das "Aktionsbündnis Fessenheim stilllegen. JETZT!" lädt ein zur Montagsaktion am 15. September, um 18.30 Uhr vor der Sparkasse in der Werderstraße in Müllheim.
Der südbadische Liedermacher WoGer wird Lieder aus seinem neuen aktuellem Programm "Warum warten?" spielen.

WoGer (Wolfgang Gerbig) lebt mit seiner Famile im Markgräflerland und spielt eigene biographische und sozialkritische Songs.
Infos zu Woger gibt es auch unter www.woger.de.tl

>>>weiter Seite 5