News Test

Frankreichs Atombehörde nennt Brandschutz im AKW Fessenheim „inakzeptabel“

>>>weiter lesen

Kühlwasser zu heiß: Hitzefrei für französische Atomkraftwerke

>>>weiter lesen

Mahnwache: AKW Fessenheim abschalten – Zusagen einhalten!

>>>weiter lesen

Video Clip Fessenheim


von brutto tempo
Informationen

Bookmark and Share

Fessenheim: Keine Schließung in diesem Jahr Aktionsbündnis News
Veröffentlicht von Administrator (admin) am 09.03.2016
News >> Aktionsbündnis News

Geht sobald nicht vom Netz: AKW Fessenheim. Foto: AFP

Das umstrittene französische Atomkraftwerk Fessenheim soll offenbar nicht in diesem Jahr abgeschaltet werden. Energie- und Umweltministerin Ségolène Royal machte dies deutlich

Am Montagabend sagte sie, 2016 solle lediglich die Prozedur zur Schließung des an der Grenze zu Deutschland gelegenen Atomkraftwerks eingeleitet werden. Sie widersprach damit indirekt der grünen Wohnungsbauministerin Emmanuelle Cosse, die von einer Schließung noch in diesem Jahr gesprochen hatte.

Das Abschalten eines Atomkraftwerks sei nicht wie das "Abdrehen eines Wasserhahns", sagte Royal am Montagabend im Sender TF1. Neben der Beachtung von bürokratischen Vorgaben und komplizierten Sicherheitsvorschriften müsse auch an die Zukunft der Beschäftigten gedacht werden. "In einem Atomkraftwerk wie Fessenheim arbeiten 2000 Menschen", sagte Royal.

Wirtschaftsminister Emmanuel Macron sagte am Dienstag, ein Datum für das Abschalten der beiden ältesten Atomreaktoren Frankreichs könne nicht genannt werden. Zwar solle noch in diesem Jahr ein Dekret veröffentlicht werden, um die dem Stromkonzern EDF erteilte Erlaubnis zum Betreiben der Anlage zu widerrufen; dann sei aber eine Reihe "technischer Entscheidungen" notwendig. "Deswegen kann keinerlei Garantie für einen Zeitplan gegeben werden, das wäre unverantwortlich", sagte Macron.

Royals und Macrons grüne Kabinettskollegin Cosse hatte am Sonntag gesagt, Präsident François Hollande habe ihr wiederholt versichert, dass die Schließung von Fessenheim noch in diesem Jahr vorgesehen sei. Diese Frage fällt aber nicht in ihren Zuständigkeitsbereich. Die Zukunft des Atomkraftwerks, dessen zwei Reaktoren 1977 ans Netz gingen, sorgt seit Jahren für Streit. Angeheizt wurde dies zuletzt durch Berichte über einen gravierenden Störfall im April 2014.

Zuletzt geändert am: 09.03.2016 um 09:03:41

Zurück zur Übersicht

Kommentare

Kein Kommentar gefunden

Kommentar hinzufügen