News Test

Mahnwache Dreyeckland und Breisachs Bürgermeister begrüßen angekündigte Stilllegung des AKW Fessenheim

>>>weiter lesen

Fessenheim-Betreiber bittet offiziell um Aufhebung der Betriebsgenehmigung

>>>weiter lesen

AKW Fessenheim Am 30. Juni ist Schluss

>>>weiter lesen

Video Clip Fessenheim


von brutto tempo
Informationen

Bookmark and Share

Frankreich: 29 Greenpeace-Aktivisten verurteilt Aktionsbündnis News
Veröffentlicht von Administrator (admin) am 06.03.2014
News >> Aktionsbündnis News

In Frankreich sind Greenpeace-Aktivisten wegen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung zu dreimonatigen Bewährungsstrafen verurteilt worden. Sie wollten auf die Sicherheitsmängel im Atomkraftwerk aufmerksam machen.

Foto © APA

Wegen unerlaubten Eindringens in eine Atomanlage sind 29 Greenpeace-Aktivisten im südfranzösischen Valence zu dreimonatigen Bewährungsstrafen verurteilt worden. Die Atomkraftgegner aus mehreren Ländern, darunter Deutschland, mussten sich wegen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung verantworten. Die Staatsanwaltschaft hatte Bewährungsstrafen zwischen sechs Monaten und einem Jahr gefordert.

Greenpeace wollte mit der Aktion in Tricastin in Südfrankreich nach eigenem Bekunden auf Sicherheitsmängel bei Atomkraftwerken in Frankreich aufmerksam machen. Es sei den Aktivisten "ein Leichtes" gewesen, in das Gelände der Nuklearanlage einzudringen. Geklagt hatte der französische Stromriese EdF.

Zur Anhörung Mitte Jänner waren nur neun der Angeklagten vor Gericht erschienen. Der Anwalt der Beschuldigten machte geltend, für Atomkraftgegner sei es in Frankreich schwierig, ihren Widerstand kundzutun. Vor dem Gerichtsgebäude in Valence demonstrierten damals rund hundert Umweltaktivisten und forderten eine Abkehr von der Atomenergie.

Alte Atomkraftwerke sind gefährlich

Erst am Mittwoch hatten Greenpeace-Aktivisten in Frankreich und der Schweiz Kernkraftwerke besetzt. Im schweizerischen Beznau im Kanton Aargau drangen rund hundert Atomkraftgegner aus mehreren europäischen Ländern - darunter aus Deutschland, Österreich und Frankreich - auf das Gelände des AKW vor und entrollten mehrere Spruchbänder mit dem Slogan "The End". Mit 45 Jahren Laufzeit ist Beznau-1 nach Angaben des deutschen Öko-Instituts das älteste Atomkraftwerk der Welt, das noch in Betrieb ist.

Im ostfranzösischen Bugey blockierten dutzende Atomkraftgegner die Zufahrt zum dortigen AKW. Bugey ist nach dem Meiler im elsässischen Fessenheim am Oberrhein das älteste Atomkraftwerk Frankreichs und wird 2018 40 Jahre in Betrieb sein.

Am gleichen Tag wurde eine internationale Studie veröffentlicht, in der Experten vor den Gefahren alter AKW warnten. Demnach liegt das Durchschnittsalter der Meiler inzwischen bei 29 Jahren. An Atomkraftwerken in sechs Ländern protestierten rund 240 Greenpeace-Aktivisten.

Quelle: APA
 

Zuletzt geändert am: 06.03.2014 um 18:43:06

Zurück zur Übersicht

Kommentare

Kein Kommentar gefunden

Kommentar hinzufügen