News Test

Frankreichs Atombehörde nennt Brandschutz im AKW Fessenheim „inakzeptabel“

>>>weiter lesen

Kühlwasser zu heiß: Hitzefrei für französische Atomkraftwerke

>>>weiter lesen

Mahnwache: AKW Fessenheim abschalten – Zusagen einhalten!

>>>weiter lesen

Video Clip Fessenheim


von brutto tempo
Informationen

Bookmark and Share

Resolution auf dem Parteitag von Bündnis 90/die Grünen BW: Fessenheim unverzüglich abschalten! Aktionsbündnis News
Veröffentlicht von Administrator (admin) am 11.10.2015
News >> Aktionsbündnis News

Fessenheim unverzüglich abschalten - Desinteresse der Bundeskanzlerin gefährdet die Bevölkerung auf beiden Seiten des Rheins

Zur heute verabschiedeten Resolution auf dem Parteitag von Bündnis 90/die Grünen Baden-Württemberg in Pforzheim, erklären Sylvia Kotting-Uhl, Bundestagsabgeordnete aus Karlsruhe und Sprecherin für Atompolitik sowie Kerstin Andreae, Bundestagsabgeordnete aus Freiburg und stv. Fraktionsvorsitzende:

Das Atomkraftwerk, das die Bevölkerung Baden-Württembergs am stärksten bedroht, ist nicht Philippsburg oder Neckarwestheim, sondern Fessenheim!

Ob veraltete Auslegung, Standort im Erdbebenrisikogebiet oder Überschwemmungsgefährdung der Anlage: Fessenheim hat gravierende Sicherheitsdefizite und ist besonders gefährlich. Es gibt triftige Gründe, Fessenheim lieber heute als morgen abzuschalten!

Die Bundesregierung muss die französische Regierung an die Zusage von Präsident Hollande erinnern, dass das älteste französische AKW spätestens 2016 endgültig abgeschaltet wird. Die Bundeskanzlerin muss sich endlich der Risiken annehmen, die von grenznahen Atomkraftwerken im Ausland ausgehen. Das bisher praktizierte Desinteresse gefährdet die Bevölkerung auf beiden Seiten des Rheins. Das Störfall-AKW Fessenheim gehört unverzüglich abgeschaltet.

Zuletzt geändert am: 11.10.2015 um 18:08:51

Zurück zur Übersicht

Kommentare

Kein Kommentar gefunden

Kommentar hinzufügen