Nachrichten

AKW Fessenheim hat Sicherheitsproblem

>>>weiter lesen

Jedes Jahr gefährlicher: BZ-INTERVIEW mit Ute Mössner und Franz Schneider

>>>weiter lesen

Betreiber des Atomkraftwerks Fessenheim muss Geldstrafe zahlen

>>>weiter lesen

Video Clip Fessenheim


von brutto tempo

Informationen

Aktuelle bekannte Petitionen

Bookmark and Share

 

2016 haben fast ¾ aller französischen AKWs das Ende ihrer vorgesehenen Laufzeit erreicht.
Das Risiko einer Katastrophe ist hoch akut.

Wie in Tschernobyl und Fukushima werden tausende km² unbewohnbar, hunderttausende von Menschen umgesiedelt, hunderte Milliarden von Euros verbrannt …

Um jeden Protest im Keim zu ersticken, werden Aktivisten kriminalisiert und die Demokratie mit Füßen getreten.

Stecken wir die 60 Milliarden Euro, die für die Flickschusterei der alten Reaktoren vorgesehen sind, besser in die alternativen Energien (Sonnen-/Photovoltaik, Biomasse, Wind- und Wasserkraft, Gezeitenkraftwerke).

Egal ob neu oder alt, ein Atomreaktor ist gefährlich.

Die Baugenehmigung für den EPR (Europ. Druckwasserreaktor) Flamanville gilt nur noch bis zum 11. April 2017: danach wird diese Baustelle illegal.

Mit seinen zahlreichen Fabrikationsfehlern, von denen der schlimmste der des Reaktor-druckbehälters ist, stellt er eine reelle Bedrohung dar.

Die ursprünglich vorgesehenen Kosten haben sich bereits verdreifacht und liegen mittlerweile bei über 10 Milliarden Euro.

Das Anti-Atom-Kollektiv West ruft alle auf, amWE des 1.-2. Oktober zur Demo nach Flamanville zu kommen.
Source/ Quelle: http://www.can-ouest.org/
Im Übrigen wird das Schicksal des AKW Fessenheim, sprich seine hypothetische Schließung, ab jetzt unter dem Deckmantel des Energiewende-Gesetzes an das Dossier des EPR gebunden.


Wir wollen WEDER Fessenheim NOCH ein EPR!! Ein Grund mehr, um in die Normandie in den Westen zu reisen, um die Freunde vor Ort zu unterstützen und unseren Willen zu bekräftigen, dass Fessenheim geschlossen werden muss, OHNE dass das EPR ans Netz geht.


          Weitere Informationen hier


Fahrtkosten: 70 € (bar beim Zustieg in den Bus)
Abfahrt mit Bus am Freitag den 30 September:

  • 17 Uhr 45 Mulhouse Hauptbahnhof
  • 18 Uhr 45 Colmar Hauptbahnhof

Ankunft in Flamanville Samstag den 01. Oktober um ca. 11 Uhr

Abfahrt Flamanville Samstag den 01. Oktober um 22 Uhr

  • Ankunft in Mulhouse Sonntag den 02. Oktober um ca. 12 Uhr.

Wie gut, dass der  3. Oktober ein Feiertag ist !

 

Melde Dich so bald wie möglich
per Mail an bei

stopfessenheim@gmail.com  oder
kontakt@fessenheimstop.org

unter Angabe von:

  • Name, Vorname
  • E-Mail/ Tel.-Nr.
  • Dein Zustiegsort (siehe Liste)
  • Gruppe/Verein, dem Du angehörst

 

Ein großes Dankeschön an alle, die sich auf irgendeine Art und Weise engagieren.
Eine letzte Bitte:
DANKE, dass Du Dich sehr schnell anmeldest, denn wir müssen den Bus
bald fest buchen.
Martine Herbert pour les Amis de la Confédération Paysanne
Aline Baumann pour Stop Fessenheim